Klima schützen – Kohle stoppen! Energiewende Jetzt Newsletter 6/2017

Ehrgeiziger Klimaschutz, faire Unterstützung für die armen Länder – und der Ausstieg aus der Kohle! Das steht im Aufruf der großen Demonstration zur Weltklimakonferenz in Bonn am 4. November (mehr unten).

Das Thema Mieterstrom nimmt weiter Fahrt auf. Das Forschungsprojekt „Zukunftsfeld Mieterstrommodelle“  evaluiert Erfolgsfaktoren und Herausforderung bei der Umsetzung bürgergetragener Mieterstromprojekte. Die „Solaroffensive Hamburg“ plant den Bau von 5000 Photovoltaik-Dachanlagen bis 2020. Mit dabei ist das Energienetz Hamburg eG.

Potenzial für 33.000 PV-Mieterstromanlagen

33.000 PV-Mieterstromanlagen könnten in den zwanzig größten Städten Deutschlands gebaut werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Wohnungswirtschaft, Mieterbund, Solarwirtschaft und dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen. Berücksichtigt wurden Wohngebäude mit mindestens 13 Wohneinheiten. Bundesweit gebe es in dieser Kategorie rund 68.000 Gebäude. Zur Presseinformation.

Für Kurzentschlossene: Praxisworkshop Solarstrom an Mieter liefern, 17. November 2017 in Frankfurt

Wie können Bürgerenergiegenossenschaften, Wohnungsgesellschaften, Kommunen u.a. Mieterstromprojekte planen und umsetzen? Dies ist Inhalt des Praxisworkshops "Solarstrom an Mieter liefern" mit den Mieterstrom-Pionieren" der Heidelberger Energiegenossenschaft. Sie erfahren alles Wesentliche zu den rechtlichen, technischen und energiewirtschaftlichen Details der Umsetzung. Mit den Workshopunterlagen erhalten Sie eine ausführliche Praxisanleitung. Zum Programm und zur Anmeldung 

Bürgerwerke starten Crowdfunding für Wachstumsfinanzierung

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger in die Bürgerwerke investieren. Mit der geplanten Finanzierung von einer halben Million Euro über Bürgerkapital will die Dachgenossenschaft weiter wachsen. Die Bürgerwerke wollen das Bürgerkapital für das Gewinnen weiterer Mitglieder und Stromkunden sowie in die Entwicklung neuer Angebote für die Energiewende in Bürgerhand investieren. Zur Wachstumsfinanzierung

Bitte beteiligen Sie sich: Umfrage zu Qualifikationen und Netzwerken von Verantwortlichen in Bürgerenergiegenossenschaften

Viele Genossenschaften wollen sich intern entwickeln und Geschäftsmodelle erschließen. Doch welche Voraussetzungen benötigen Vorstände und Aufsichtsräte für das Management von Bürgerenergiegenossenschaften (BEGs), welche Netzwerke und Kontakte haben sie geknüpft? Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen und die Leuphana Universität Lüneburg gehen in einer aktuellen Studie das Thema an. Mit einer Umfrage wollen die Wissenschaftler eine Bestandsaufnahme des Managements von BEGs machen.

Alle Genossenschaften, die mitmachen, erhalten ein Profil auf Gesamtvorstands- bzw. -aufsichtsratsebene. Daraus können sie ersehen, in welchen Bereichen sie schon stark sind und wo Ergänzungsbedarf besteht. Zum Vergleich bekommen sie zudem ein „Durchschnittsprofil“ aller teilnehmenden Energiegenossenschaften.

Nutzen Sie die Gelegenheit. Die Umfrage dauert ca. 15 Minuten. Hier ist der Link.

Praxisworkshop: Neue Geschäftsmodelle für Bürgerenergiegenossenschaften, 10. November 2017

Wie können Energiegenossenschaften erfolgreich systematisch neue Geschäftsmodelle entwickeln? Welche Geschäftsmodelle sind zukunftsträchtig und was erfordern sie an Know-how und Kooperation?  Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Praxisworkshops des Landesnetzwerk BürgerEnergieGenossenschaften Hessen e.V. am 10 November in Cölbe-Schönstadt. Sie lernen anhand von Fallbeispielen eine Methodik zur systematischen Entwicklung von Geschäftsmodellen kennen. Am Nachmittag stellen Praktiker aus Energiegenossenschaften eigene Geschäftsmodelle vor: Nahwärme plus, Stromverkauf/-vermarktung, Elektromobilität und die Kombination von Strom, Wärme und Speicher  Zum Programm

Unsere Münster-Energie eG: Stadtwerke und Bürger als Partner

Die Energiegenossenschaft Unsere Münster-Energie eG kooperiert mit den Stadtwerken Münster. Die Stadtwerke projektierten und bauten drei Windenergieanlagen in Münster. Die Genossenschaft kaufte die Windräder und betreibt sie. Mehr zur Kooperation

Der aktuelle Stand der Bürgerenergie in Deutschland

Wind auf dem Vormarsch, Photovoltaik nimmt ab. Genossenschaftsgründungen stagnieren, dafür gibt es mehr Bürgerenergiegesellschaften als GmbH & Co. KG. Das Arbeitspapier „Entwicklung und Stand von Bürgerenergiegesellschaften und Energiegenossenschaften in Deutschland“ präsentiert aktuelle Zahlen und Entwicklungstrends von Bürgerenergiegesellschaften. Wissenschaftler der Universität Erfurt und der Leuphana Universität Lüneburg haben seit 2014 dafür in einer Forschungsdatenbank 1.800 Gesellschaften dokumentiert. Zum Download  

Klima schützen – Kohle stoppen: Demonstration zur Weltklimakonferenz am 4. November in Bonn

Der Klimagipfel von Paris war ein Aufbruch. Jetzt müssen Taten folgen: ehrgeiziger Klimaschutz, faire Unterstützung für die armen Länder – und der Ausstieg aus der Kohle! Die Klima-Allianz, BUND, BROT FÜR DIE WELT, Greenpeace, WWF und zahlreiche andere Organisationen rufen zu einer großen Demonstration zur Weltklimakonferenz in Bonn auf. Kommen Sie am 4. November nach Bonn und bringen Sie Freund*innen und Familie mit! Mehr zur Demonstration

Naturverträgliche Energie - Deine Meinung ist gefragt

Mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien nimmt auch das Konfliktpotenzial zwischen Investoren (z.B. Akteure der Energiewirtschaft), Klimaschützern, Naturschützern und betroffenen Bürgern zu. Die Gefahr möglicher langwieriger Auseinandersetzungen lässt potenzielle Investoren zurückschrecken. Der Grüner Strom Label e.V. ermittelt in einer Online-Umfrage die Meinungen zur naturverträglichen Energiewende. Hier geht es zur Umfrage.

Energietage „Energiewende regional“ im November und Dezember 2017

Mainz, Lübeck, Leipzig, Hannover. Auf vier genossenschaftlichen Energietagen stellt der Genossenschaftsverband regionale Modelle der Energiewende vor. Das zentrale Thema: Wie kann die gesellschaftliche Akzeptanz für die Energiewende durch genossenschaftliche Geschäftsmodelle erhöht werden? Zur Anmeldung

Zukunftsforum Energiewende, 28-29. November 2017, Kassel

Raum für Erfahrungsaustausch, Information und Vernetzung bietet das „Zukunftsforum Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten“. Ein Forum am Mittwochnachmittag widmet sich dem Thema „Bürgerenergie: Die Zukunft der Energiewende“. Die inhaltlichen Impulse sind hier Prosuming, Professionalisierung von Genossenschaften und der Aufbau eines bundesweiten genossenschaftlichen Ladenetzes für E-Mobilität. Mehr Informationen finden Sie hier

Einen schönen Herbst wünschen Ihnen

Dietmar von Blittersdorff, Kathrin Metz-Rosum, Rainer Lange

Kontakt
Netzwerk Energiewende Jetzt e.V.
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (verantwortlich)
Kronstraße 40; 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 Fax: 06341-9858-25
E-Mail: info@netzwerk-energiewende-jetzt.de
www.netzwerk-energiewende-jetzt.de

Registriert unter VR 30493 beim Vereinsregister, Amtsgericht Landau


Vorstand: Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Vorsitzender), Rainer Lange (stellvertr. Vorsitzender), Winfried Frank (Schatzmeister), Susanne Stangl

Redaktion: Rainer Lange, redaktion@energiegenossenschaften-gruenden.de

Sie wollen keine Information mehr von uns? Dann schicken Sie uns bitte ein kurzes Mail an: redaktion@nospamenergiegenossenschaften-gruenden.de

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de