Integriertes Energie-Quartierskonzept Ludwigsburg

Stichworte: Energiekonzept im Quartier, Quartierkonzept, Nahwärme

Ein innovatives Nahwärmekonzept, das ein Neubaugebiet versorgt und in ein angrenzendes sanierungsbedürftiges Bestandsquartier erweitert werden soll.

Wie lässt sich ein Gebiet geringer Wärmedichte mit Fern- oder Nahwärme versorgen? Wie bindet man regenerative Energien sinnvoll ein? Diese Fragen wollten Forscher der Hochschule für Technik Stuttgart sowie Planer der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) sowie der Stadt Ludwigsburg in einem Energie-Quartierskonzept für zwei Stadtteile erarbeiten. Die Schwerpunkte des Projektes waren die Entwicklung technisch-innovativer Maßnahmen im Bereich der Nahwärme-Technik und des LowEx-Ansatzes für Neubauten und sanierte Bestandsgebäude für verschiedene Gebäudetypen.

Zum LowEx-Ansatz: Innovative Systeme arbeiten mit sehr kleinen Temperaturdifferenzen zwischen dem Heiz-/Kühlmedium und der zu erzielenden Raumtemperatur. Auf diese Weise können auch regenerative Energiequellen wie thermische Solartechnik zum Heizen oder die natürliche Kühle des Erdbodens zum Kühlen genutzt werden.

Die geplanten Einzelprojekte

  • Nahwärmenetz für das Neubaugebiet Sonnenberg: Die Wärmeerzeugung der Grundlast erfolgt mittels Sole-/Wasserwärmepumpe. Der innovative Ansatz liegt in der Nutzung von Erdwärme, der Kombination von Wärmepumpe und Kraftwärmekopplung sowie der Einbindung von Solarthermie.
    Ziel: Modellgebiet der Zukunft, LowEx-Subnetz für Passivhaussiedlung mit Plusenergieambitionen in Sonnenberg Süd-West.
  • Die bauliche und energetische Sanierung des Stadtteils Grünbühl mit Bauten der 1950er bis 1970er Jahre, die niedrige Energiestandards aufweisen und zum Teil stark sanierungsbedürftig sind. Die Anbindung Grünbühls an die bestehende Nahwärmeversorgung ist geplant, jedoch nicht realisiert.
    Ziel: Nahwärmenetzausbau, städtebauliche Neuordnung und soziale Stabilisierung

Das Wärmenetz Sonnenberg ist inzwischen verlegt. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim haben die Heizzentrale mit Erdgas-Blockheizkraftwerk und Erdwärmepumpe in Betrieb genommen. Die Temperatur der 50 Erdwärmesonden in der Heizzentrale Sonnenberg allein reicht für ein Wärmenetz nicht aus. Die Wärmepumpe erhöht die Temperatur. Den nötigen Strom erzeugt das Blockheizkraftwerk. Die Spitzenlastversorgung stellt ein Gaskessel sicher.

Das EnEff:Stadt-Projekt ruht vorläufig nach der 1. Phase. Bislang erfolgt keine Umsetzung

Material

Die Dokumentation des Projekt auf der EnEff:Stadt-Homepage

BINE Projektinfo 4/2015

 Ansprechpartner für Fragen zum  EnEff:Stadt-Projekt
STADT LUDWIGSBURG
REFERAT NACHHALTIGE STADTENTWICKLUNG
Stuttgarter Straße 2/1 71638 Ludwigsburg
Telefon 07141/ 910 - 3083

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de