Broschüren, Artikel, Sendungen zu Energiegenossenschaften

Hier finden Sie eine Sammlung von Zeitungsartikeln, Studien sowie Links zu Sendungen zum Thema Energiegenossenschaften sowie die Broschüre "Bürger machen Energie"

Studie: Geschäftsmodelle für Bürgerenergiegenossenschaften

Wie können Energiegenossenschaften erfolgreich den Wandel in die Zukunft vollziehen und systematisch neue Geschäftsmodelle entwickeln? Welche Geschäftsmodelle sind zukunftsträchtig und was erfordern sie an Know-how? Das beantwortet eine aktuelle Studie vom Februar 2016 im Auftrag der Energieagentur Rheinland-Pfalz und des Landesnetzwerkes Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz e. V.
Die Zusammenfassung der Studie   Die Studie als Download

In sieben Schritten zur Energiegenossenschaft

In der Broschüre „Energie in Bürgerhand“ erfahren Sie mit vielen praktischen Tipps, wie Sie eine Energiegenossenschaft gründen. Die Inhalte reichen von der Entwicklung einer wirtschaftlich tragbaren Geschäftsidee, dem Planen erster Projekte über die Erarbeitung derSatzung bis zum Businessplan. Die Gründung und ihre Prüfung sowie das Management des Geschäftsbetriebs sind weitere Themen. Zudem berichten Aktive über ihre Genossenschaft. Links zu Materialien und Adressen, die bei der Gründung unterstützen, runden die Broschüre ab. Hier bekommen Sie die pdf-Version als Download 

Bestellen Sie die Broschüre kostenfrei (bis zu drei Exemplaren) per Mail: info@nospamenergiegenossenschaften-gruenden.de.

Artikel und Sendungen

Hier finden Sie Artikel, Präsentationen und Sendungen rund um das Thema Energiegenossenschaften und Erneuerbare Energien.

  • Prosumern gehört Zukunft. Die gemeinschaftliche Nutzung von erneuerbarer Energie kann zur tragenden Säule eines zukünftigen Energiesystems werden. Das ist das Fazit des Berichtes „Bürgerenergie – heute und morgen“ des Bündnis Bürgerenergie (BBEn). Hier gibt es den Bericht als kostenfreien Download  
  • Energiespeicher: Das Landesnetzwerk BürgerEnergieGenossenschaften Rheinland-Pfalz hat einen Anwenderleitfaden für Energiegenossenschaften zum Einsatz von Energiespeichern vorgelegt. Erstmalig werden potentielle Geschäftsmodelle systematisch dargestellt und bewertet. Mehr zu Speicherlösungen
  • Das Landesnetzwerk Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland Pfalz e.V. (LaNEG) veröffentlicht die Broschüre „Gemeinsam stärker. Wie Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften gut zusammenarbeiten“. Die Broschüre gibt es kostenfrei, E-Mail: info@laneg.de oder als pdf zum  Downloaden
  • Zivilgesellschaftlichen Klimaschutz neu beleben: Lutz Ribbe, stellvertretender Vorsitzender der EWSA-Beobachtungsstelle für nachhaltige Entwicklung über die Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, dezentrale Versorgungsstrukturen und den Abbau von Hürden für zivilgesellschaftliche Akteure. Zum Interview
  • Handlungsorientierungen für Energiegenossenschaften: Das Projekt Engeno hat einen umfassenden Leitfaden veröffentlicht, der alle für Energiegenossenschaften relevante Handlungsbereiche behandelt. Neue unternehmerische Orientierungen, die Zukunft der Bürgerenergie, Vernetzung und Austausch, Professionalisierung sind einige Kapitel der lesenswerten Publikation. Der Leitfaden als kostenfreier Download.  
  • Konflikte erfolgreich identifizieren und handhaben
    Der Leitfaden des Forschungsprojekts BENERKON unterstützt Bürgerenergiegenossenschaften dabei, typische Konflikte zu identifizieren, deren Auswirkungen abzuschätzen und Maßnahmen für eine erfolgreiche Konflikthandhabung zu ergreifen. Zum kostenfreien Download
  • Das EEG 2017 kompakt: Die Kanzlei von Bredow Valentin Herz aus Berlin hat in einem Sondernewsletter die wichtigsten Neuerungen des EEG 2017 zusammengefasst.
  • Studie zu Geschäftsmodellen für Bürgerenergiegenossenschaften: Wie können Energiegenossenschaften erfolgreich den Wandel in die Zukunft vollziehen und systematisch neue Geschäftsmodelle entwickeln? Welche Geschäftsmodelle sind zukunftsträchtig und was erfordern sie an Know-how? Das beantwortet eine aktuelle Studie vom Februar 2016 im Auftrag der Energieagentur Rheinland-Pfalz und des Landesnetzwerkes Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz e. V.
    Die Zusammenfassung der Studie   Die Studie als Download
  • Das neue EEG 2014: Seit 1. August 2014 ist das neue Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) in Kraft – mit zahlreichen Veränderungen. Einen Überblick bietet die EnergieAgentur.NRW
  • Eigenverbrauch und regionale Direktvermarktung: Den Strom dort verbrauchen, wo er produziert wird. Das ist der Vorteil von Eigenverbrauch und regionaler Direktvermarktung von Ökostrom. Die Agentur für Erneuerbare Energien haben dem Thema ein Renews Special gewidmet.
  • "Wir sind die Bürgerenergie - und wir sind stark": Die Energiewende wird in der Region umgesetzt. Die Akteure der Bürgerenergie müssen sich zusammenschließen, meinen die Netzwerker Verena Ruppert und Michael Welz. Zum Interview aus der aktuellen Energiezukunft
  • EEG-Reform gefährdet Bürgerenergie: Studie „Marktrealität von Bürgerenergie und mögliche Auswirkungen von regulatorischen Eingriffen“ der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag von Bündnis Bürgerenergie und BUND. Zur Studie
  • Energiewende braucht Bürgerenergie: Vorrang für dezentrale Erzeugung und Direktversorgung mit Bürgerstrom statt Re-Zentralisierung des Energiesektors. Das Positionspapier des Bündnis Bürgerenergie e.V. zur EEG-Novelle. Langversion        Zusammenfassung
  • Energiewende-Paket: Der BUND bietet kostenfreie Materialien, die Fakten und Argumente für eine bürgernahe und ökologische Energiewende liefern. Bestellen
  • Studie: Bürger sind Treiber der Energiewende. Jede zweite Kilowattstunde Ökostrom kommt aus Anlagen, die Bürgern gehören. Dies belegt die Studie „Definition und Marktanalyse von Bürgerenergie in Deutschland“.
  • 5-Punkte-Plan zur Bürgerenergiewende: Die Kampagne „Die Wende Energie in Bürgerhand“ fordert, dass die Stärkung der Bürgerenergie in den Koalitionsvertrag kommt. Hier der 5-Punkte-Plan.
  • Bürger wollen schnelle Energiewende: Emnid-Umfrage vor Koalitionsgesprächen. Zu den Ergebnissen 
  • Verbraucher wollen Energiewende: Die Mehrheit der Deutschen steht auch hinter den Zielen der Energiewende. Zur Studie im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband.
  • Energiewende selber machen: Die Zeitschrift das Haus hat in ihrer Mai-Ausgabe Energiegenossenschaften vorgestellt. Zum Artikel 
  • Bürgernah, demokratisch, flexibel. Die Energiegemeinschaft Weissacher Tal e.G. stellt das Prinzip der Energiegenossenschaft vor. Zum Film
  • Video: Warum steigt der Strompreis? Wie die EEG-Umlage in den Jahren 2009 - 2012 durch die Bundesregierung gezielt aufgebläht wurde. Zum Film
  • Ein betriebliches Modell gelebter Wirtschaftsdemokratie, schreiben Arno Brandt und Ole Erdmann in der spw. Zum Artikel über Energiegenossenschaften.
  • Greenpeace greencast: Burghard Flieger im Gespräch über Energiegenossenschaften.
  • Erfolgsmodell Genossenschaft: Burghard Flieger in der Kontext:Wochenzeitung über Stärken von Genossenschaften und neue Tätigkeitsfelder. Zum Artikel 
  • Broschüre Bürgerenergie und Netze: Die Teckwerke Bürgerenergie eG betreiben vor Ort eine Kampagne zum Netzrückkauf. In der Broschüre „Bürgerenergie - Zeit für Energiewende und Bürgergenossenschaften“ ist das Thema „Netz und Konzession“ intensiv behandelt. Die Broschüre gibt es für 1 Euro: info@nospamteckwerke.de 
  • Bürger wollen Berliner Stromnetz kaufen. Die BürgerEnergie Berlin eG i.G. (BEB) will das Stromnetz der Hauptstadt in Bürgerhand bringen. Mit dabei ist Steffen Walter, ausgebildeter Projektentwickler für Energiegenossenschaften. Zum Artikel im Tagesspiegel 
  • Burghard Flieger hat auf dem Forum Solidarische Ökonomie ein längeres Interview zum Thema Genossenschaften gegeben. 
    Teil 1: www.youtube.com/watch, Teil 2: www.youtube.com/watch
    Elektronische Produktion der Videos: www.videodokumente.com
  • Renditestark und gut für die Energiewende: Das Onlineportal www.nachhaltigleben.de berichtet über Energiegenossenschaft und das Netzwerk Energiewende jetzt. Zum Artikel
  • Nägel mit Köpfen machen: DIE ZEIT berichtet über Genossenschaften. Eines der Beispiele. Die Trierer Energiegenossenschaft der Lokalen Agenda 21 eG i.G. (TRENEG)“ mit Projektentwickler Zeljko Brkic. Zum Artikel
  • Das Landesnetzwerk Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz hat einen Informationsflyer zur Energiewende in Bürgerhand erstellt. Flyer zum Downloaden
  • Alle unter einem Solardach: Die Solar-Bürger- Genossenschaft vereint verschiedene Solarprojekte unter einem Dach: Artikel in FUTURZWEI
  • Wie können Kommunen die Gründung von Energiegenossenschaften anstoßen und unterstützend begleiten? Cordula Brinkmann und Sascha Schulz von der TU Dortmund haben sich in einer wissenschaftlichen Arbeit darüber Gedanken gemacht. 
  • Erneuerbare Energien in Kommunen: Das Buch von Jürgen Staab setzt einen Schwerpunkt auf Energiegenossenschaften, mögliche Geschäftsfelder und Finanzierung. Zum Buch
  • Energiegenossenschaften für jeden Zweck: Burghard Flieger in Umwelt  über die vielfältigen Modelle von Energiegenossenschaften. Zum Artikel
  • Solar University Heidelberg: „Diese vier Jungens nehmen die Energiewende selbst in die Hand.“ Die Landesschau aktuell berichtet über das Projekt Solar University der Heidelberger Energiegenossenschaft. Zum Film bei You tube.
  • Gemeinsam neue Energiekonzepte umsetzen: Stadtwerke initiieren Energiegenossenschaften, Bürger beteiligen sich an Stadtwerken, um innovative Energiekonzepte auf den Weg zu bringen. Burghard Flieger über Beispiele erfolgreicher Kooperation. Zum Interview
  • Bürger machen Wind: Die F.A.Z. schreibt, wie immer mehr Menschen die Energiewende in ihrer Region selbst umsetzen und. Zum Artikel der F.A.Z.
  • Kleine Schritte auf dem »grünen Weg«: Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft – Die Ausbildung von Projektentwicklern für Energiegenossenschaften trägt dazu bei. Artikel von Mirjam Ulrich in der Evangelischen Sonntagszeitung. Zum Artikel
  • Energiewende erfordert Bildungswende: Bürgerinnen und Bürger befähigen, Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen und ihre Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen. Das ist das Ziel der Weiterbildung „Projektentwickler/innen für Energiegenossenschaften“. Ein Projektbericht im forum erwachsenenbildung 4/10
  • Lokale Wertschöpfung durch Bürgerbeteiligung: Energiegenossenschaften übernehmen eine wichtige Pionierfunktion für den Wandel zu nachhaltiger Energiewirtschaft. Burghard Flieger erläutert in der Schweizer Fachzeitschrift Verbands-Management die verschiedenen genossenschaftlichen Ansätze sowie Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaikgenossenschaften. Zum Artikel
  • Energiegenossenschaften gründen: Konzepte von Energiegenossenschaften, Projektentwickler und "Energie in Bürgerhand". Burghard Flieger auf der MetropolSolar-Konferenz für Klima und Energie "Voller Energie" am 20. Februar 2011 in Mannheim . Zum Video
  • Energie in und aus Bürgerhand: 16 Projekte in zehn Monaten, sieben sind unter Dach und Fach. Der Kreis Gießen stellt ein Drittel der Dachflächen kreiseigener Gebäude zur Verfügung. Projektentwicklerin Elke Bergsma über die Erfolgsgeschichte der Sonnenland eG. Zum Artikel 
  • Gebündelte Energie  - Grüne Stromerzeuger organisieren sich
    Grünen Strom dezentral in der Landwirtschaft erzeugen, bundesweit gemeinsam vermarkten und damit langfristig mehr als die EEG-Vergütung erwirtschaften. Dies ist der innovative Ansatz der Deutscher Grün-Energie Erzeuger eG (GDGE), die 20 Erzeuger erneuerbarer Energie im Januar 2011 gegründet haben. Der Mehrwert der grünen Energie soll bei den Produzenten und Landwirten bleiben. Der Beitrag von Burghard Fieger zum Downloaden
  • Marktüberblick und Finanzierung: Ein Arbeitspapier der Leuphana Universität Lüneburg analysiert den Markt, die Initiatoren und die Finanzstruktur von Photovoltaikgenossenschaften. Das Papier zum Downloaden.
  • Gründungsboom: Burghard Flieger schreibt in Publik-Forum über energische Bürger, die ihre Energieversorgung in die eigene Hand nehmen. Zum Beitrag
  • Die Zukunft der Energie ist dezentral: Sammelband „Kraftwerke für Jedermann – Chancen und Herausforderungen einer dezentralen Energieversorgung“, herausgegeben von der Agentur für erneuerbare Energien. Der Sammelband zum Downloaden 
  • Der volle Durchblick in Sachen Erneuerbare Energien: Die Broschüre der Agentur für Erneuerbare Energien liefert Daten über den Nutzen und die Kosten des Ausbaus Erneuerbarer Energien.  Zur Broschüre 
  • VW-Belegschaft macht solarmobil: Im VW-Werk Emden sind die Beschäftigten in die Solarwirtschaft eingestiegen. Artikel in CONTRASTE, Mai 2010.
  • Bürger als Energiehändler: Das Magazin „Im Grünen“ im SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz berichtet am 9. März 2010 über Bürger-Energiegenossenschaften. Zur Sendung
  • Energiewende mit Bürgerenergie: In der Märzausgabe 2010 stellt CONTRASTE, die Monatszeitung für Selbstorganisation, beispielhafte Energiegenossenschaften vor. Zum Heftschwerpunkt 
  • Genossenschaften auf dem Vormarsch: Das Solarstrom-Magazin PHOTON beleuchtete im Februar 2009 den Aufschwung von Energiegenossenschaften.
  • Neue Energiegenossenschaften als Pioniere einer nachhaltigen Energiewirtschaft.
@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de