Aktuelles aus den Netzwerken

"Wir brauchen eine echte Energierevolution"

„Deutschland wird aufgrund der Energiepolitik der Bundesregierung seine Klimaschutzverpflichtungen dramatisch verfehlen.“ Prof. Dr. Volker Quaschning von der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin stellte die aktuelle Studie „Sektorkopplung durch die Energiewende“ vor. Laut Studie muss der Ausbau von Erneuerbare- Energie-Anlagen deutlich beschleunigt werden, damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen kann. Demnach braucht Deutschland spätestens im Jahr 2040 jährlich 1.320 Terawattstunden an erneuerbarem Strom. Das ist mehr als doppelt so viel wie heute.

Quaschning kritisierte pointiert die Energiepolitik des „Ministeriums für Wirtschaft und Kohlestrom“, weil sie den Interessen der vier großen Energieversorgern nütze und den Ausbau der erneuerbaren Energien abwürge. „Wir brauchen eine echte Energierevolution! Herr Baake, nehmen Sie Ihre Bürger dabei mit!“

Schauen Sie sich den vollständigen Vortrag von  Professor Quaschning an.

Plattform für Bürgerenergie in NRW gestartet

Klimaschutzminister Remmel hat am 21. Januar 2016 den Startschuss für die neue Plattform Bürgerenergie & Energiegenossenschaften gegeben. Die neue Plattform will die Akteure der Bürgerenergie stärker vernetzen, einen regen Austausch und Kooperationen fördern. So soll es regionale und überregionale Vernetzungstreffen geben. Zudem erhalten Gründungsinitiativen eine kostenlose Initialberatung. Zentrales Medium ist ein Internet-Portal, auf dem Informationen zum Themenbereich Bürgerenergie bereitgestellt werden sowie ein Newsletter.  . Dies wird um eine Online-Community ergänzt. Die EnergieAgentur.NRW hat die kostenfreie „Plattform Bürgerenergie & Energiegenossenschaften“ entwickelt und betreut sie.

Landesnetzwerk Bürger-Energiegenossenschaften in Hessen mit eigener Geschäftsstelle

Seit Januar 2015 hat das Landesnetzwerk Bürger-Energiegenossenschaften Hessen e.V. (LaNEG Hessen e.V.) eine eigene Geschäftsstelle mit Florian Voigt als Geschäftsführer. LaNEG Hessen e.V. wird sein Büro im Haus der Energie in Erbach/Odenwald haben. Eine in Aussicht gestellte Co-Finanzierung des Hessischen Wirtschaftsministeriums macht dies möglich. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier

Katalysatoren der Bürgerenergie-Bewegung

Männer und Frauen, Wissenschaftler und Praktiker, Genossenschaftsvorstände und Bürgerwindakteure. Der neu gewählte Rat der Bürgerenergie bringt gebündelte Kompetenz in das Bündnis Bürgerenergie ein.

Weert Canzler, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Berlin
Kai Hock, HEG Heidelberger Energiegenossenschaft eG
Horst Leithoff, Bürgerwindparksbetreiber, Schleswig-Holstein
Jakob R. Müller, Forschungsnetzwerk Energiegenossenschaften
Luise Neumann-Cosel, BürgerEnergie Berlin eG, Berlin
Erhard Renz, MPS Energie Institut MetropolSolar Rhein-Neckar e.V., Baden-Württemberg
Felix Benjamin Schäfer, Bürgerwerke eG, Baden-Württemberg
Stefanie Usbeck, Windfang eG, Niedersachsen

Lesen Sie die kurzen Statements der acht Räte für Bürgerenergie

Akteure der Bürgerenergie bündeln ihre Kräfte

Foto: Christoph Rasch / Greenpeace Energy eG

Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. hat am Wochenende den ersten Bürgerenergie-Konvent mit 140 Teilnehmern aus ganz Deutschland veranstaltet.

Im Zentrum der Vorträge und Diskussionsforen standen die bessere Vernetzung der Bürgerenergie-Akteure und deren Wissen, dringende Fragen der Energiewende in Bürgerhand sowie aktuelle energiepolitische Entwicklungen. Am Ende der zweitägigen Konferenz haben die Fördermitglieder den achtköpfigen Rat für Bürgerenergie gewählt, der das Bündnis fachlich unterstützen wird.

Zur Bericht über den Konvent

Ausschreibungen: Bürgerenergie zum Kriterium machen

Bürgerenergie ist gleichwertig neben dem Preis als eigenständiges Zuschlagskriterium zu berücksichtigen. Dies fordert das Bündnis Bürgerenergie in seiner Stellungnahme zu den geplanten Ausschreibungen von Erneuerbaren Energie Projekten als strategisches Ziel.

 

Zum Interview mit René Mono, Vorstand des Bündnis Bürgerenergie

Zur Stellungnahme

 

"Die Kultur der Bürgerenergie kommt an"

Jede zweite Kilowattstunde Ökostrom kommt aus bürgereigenen Kraftwerken. Dies kommt in der öffentlichen Debatte noch zu wenig vor, findet Verena Ruppert, Vorstandsmitglied beim Bündnis Bürgerenergie (BBEn). Das soll sind ändern, etwa mit dem Bürgerenergie-Konvent 2014 am 17. und 18. Oktober in Fulda. Zum Gespräch mit Klimaretter.info.

Bürgerenergie-Konvent 2014

Die Bürgerenergiewende geht weiter. Jetzt erst recht! Das Bündnis Bürgerenergie e.V. lädt am 17. -18. Oktober 2014 zum Bürgerenergie-Konvent 2014 nach Fulda ein. Die Bürgerenergiewende gemeinsam gestalten – das ist das Kernthema der Vorträge, Dialogforen und offenen Diskussionen. Mehr

„Das ist ein Gesetz gegen die Bürgerenergie und gegen die Energiewende“

Der Vorstandsvorsitzende des Bündnis Bürgerenergie, Dr. Thomas Banning, zum neuen EEG, der Energiewende in Bürgerhand und dem Bündnis. Zum Interview

Aufruf: Verteidigen Sie die Bürgerenergie

Fordern Sie Ihre Bundestagsabgeordneten auf, sich für Bürgerenergie und die dezentrale Energiewende einzusetzen. Appellieren Sie an sie, dass sie sich für Änderungen im EEG im Sinne der Bürgerenergie einsetzen. Mehr

"Wir sind die Bürgerenergie - und wir sind stark"

Die Energiewende wird in der Region umgesetzt. Die Akteure der Bürgerenergie müssen sich zusammenschließen, meinen die Netzwerker Verena Ruppert und Michael Welz. Zum Interview aus der aktuellen Energiezukunft

Energiewende braucht Bürgerenergie

Das neu gegründete Bündnis Bürgerenergie e. V. (BBEn) bündelt und vertritt die Interessen der Bürgerenergie. Das Ziel: eine klimafreundliche, ökologische, dezentrale Energieversorgung mit Beteiligung der Bürger. Artikel in der Energiezukunft Sommer 2014

EEG-Reform gefährdet Bürgerenergie

Setzt die Regierung ihre Pläne zur verpflichtenden Direktvermarktung und zu Ausschreibungen fort, kann dies das endgültige Aus für Bürgerenergie bedeuten. Dies meint eine aktuelle Studie der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag von Bündnis Bürgerenergie und BUND. 

Zur Presseinformation      Zur Studie

Energiewende braucht Bürgerenergie

Vorrang für dezentrale Erzeugung und Direktversorgung mit Bürgerstrom statt Re-Zentralisierung des Energiesektors. Das Positionspapier des Bündnis Bürgerenergie e.V. zur EEG-Novelle.

Langversion        Zusammenfassung

Bürgerenergie-Akteure appellieren an Ministerpräsidenten: Energiewende braucht Bürgerbeteiligung

Vertreter der Bürgerenergiewende aus ganz Deutschland haben in einem Offenen Brief an die Ministerpräsidenten der Länder gewarnt. Die geplante EEG-Reform gefährdet die Bürgerbeteiligung an der Energiewende.

Den Offenen Brief und die Liste der Unterzeichner sowie weitere Informationen finden Sie hier

„Gabriels Energiepolitik übergeht Interessen von Bürgerinnen und Bürgern“

Neu gegründetes Bündnis Bürgerenergie übt scharfe Kritik am Kurs der Bundesregierung. Elf Organisationen haben am 29.1.2014 in Berlin das Bündnis Bürgerenergie gegründet. Mit dabei sind das Netzwerk Energiewende jetzt und das Landesnetzwerk BürgerEnergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz e.V.

Presseinformation zur Gründung

Die Gründerinnen und Gründer des Bündnisses Bürgerenergie
@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de