31. Mai 2011

Bürger beteiligen!

Positionspapier rheinland-pfälzischer Energiegenossenschaften

Beim Ausbau der regionalen regenerativer Energieerzeugung in den nächsten Jahren sollten die betroffenen Bürger beteiligt werden, nicht nur an den Entscheidungen sondern wirtschaftlich-finanziell an den Anlagen selbst. Dafür sind Bürgerenergiegenossenschaften die ideale Rechtsform. Sie vereinen Bürgerverantwortung, Selbstorganisation und wirtschaftliche Teilhabe“, heißt es im Positionspapier einiger rheinland-pfälzischer Energiegenossenschaften.

Gerade bei großen und lukrativen Projekten wie Windparks blieben Bürger häufig außen vor, da potente Investoren schneller seien. Die Energiegenossenschaften fordern daher, dass Bürgerenergiegenossenschaften vorrangig etwa bei der Vergabe von Windenergiestandorten zum Zuge kommen sollen. „Die Teilhabe der Bürger an ‚ihren‘ Anlagen trägt dann wesentlich zu einer Steigerung der Akzeptanz auch großer Anlagen wie Windparks bei.“

Bürgerenergiegenossenschaften leisteten auch einen wichtigen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit. Schon mit geringen Beträgen können Bürger Anteile an Energiegenossenschaften erwerben. „Durch die Beteiligung möglichst vieler (aller) Bürger, Kommunen, Betriebe und Institutionen an Energiegenossenschaften wird es möglich, die Energieversorgung zu demokratisieren.“

Das Positionspapier

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de