22. Februar 2011

Erneuerbare Energien bald wirtschaftlich

Strom aus erneuerbaren Energien entwickelt sich rasch zur Wettbewerbsfähigkeit.

 Das ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg. „Bei einer weiterhin dynamischen Marktentwicklung erwarten wir, dass die Grid Parity für PV-Strom auch in Deutschland bereits in zwei Jahren erreicht sein wird", so Institutsleiter Prof. Eicke Weber. Von Grid-Parity spricht man, wenn die Stromkosten für Endkunden und die Gestehungskosten für Strom gleich sind. Windkraftanlagen aus guten Windstandorten können schon seit einigen Jahren mit Strom aus Atom, Erdgas und Kohle konkurrieren.

An deutschen Standorten liegen die Stromgestehungskosten von Photovoltaik-Kleinanlagen zwischen 0,30 €/kWh und 0,34 €/kWh. Für Photovoltaik-Freiflächenanlagen bei südeuropäischer Sonneneinstrahlung können sie bis auf 0,16 €/kWh sinken. „Die Grid-Parity kann in Regionen mit sehr hoher Einstrahlung und hohem Endkundenstrompreis – wie z.B. Süditalien –bereits heute gegeben sein“, so Weber weiter.

Zur Fraunhofer-Studie: Stromgestehungskosten erneuerbare Energien

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de