13. Mai 2014

Erfolgreicher Abschluss: Nahwärme im Fokus genossenschaftlicher Projekte

Wie lassen sich Nahwärmekonzepte als Genossenschaft realisieren? Dies war Schwerpunkt der viermonatigen Weiterbildung zu Projektentwickler für Energiegenossenschaften in Schlewswig-Holstein.

Die neuen Projektentwickler/innen mit Vertreter/innen der Unterstützer und Studienleiter. Foto: Mai-Inken Knackfuss

Neun Teilnehmer haben letzte Woche in Plön das bundesweit einzigartige Zertifikat „Projektentwickler für Energiegenossenschaften, Schwerpunkt Nahwärme“ erhalten. Sie haben durch diese Weiterbildung solide Kenntnisse erworben, um Projekte zur elementaren Wärmeversorgung zu unterstützen und zu begleiten.

Die viermonatige Weiterbildung wurde ausgerichtet vom Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein und durchgeführt vom Netzwerk „Energiewende jetzt“. Rund 220 Stunden investierten die Teilnehmer des Lehrgangs. Sie erwarben das Knowhow, um die demokratische, klassische und dabei innovative Gesellschaftsform Genossenschaft zu initiieren und den Weg zur Gründung speziell in Bezug auf die Wärmeversorgung zu begleiten.

Während drei Präsenzphasen vermittelten die Studienleiter Inhalte über Genossenschaftsrecht, Finanzierung und Planung eines Nahwärmenetzes sowie Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit. Diese waren dann während Onlinestudienphasen selbständig zu erarbeiten. Gleichzeitig konkretisierten regionale Arbeitsgruppen jeweils eine Projektidee und erstellten gemeinsam den jeweiligen Geschäftsplan der Genossenschaft.

Entstanden sind dabei zwei konkrete und unterschiedliche Projekte, die auf Basis der tatsächlichen Gegebenheiten konzipiert wurden. Eine Regionalgruppe erarbeitete die Realisierung der Wärmeversorgung einer Dorfgemeinschaft durch ein Holzhackschnitzelheizwerk. Die zweite Gruppe behandelte die Übernahme eines bestehenden Nahwärmenetzes in Bürgerhand.

Verschiedene Institutionen hatten die Weiterbildung unterstützt: Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein sowie Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH. Bei der offiziellen Feierstunde zur Übergabe der Zertifikate waren sich die Vertreter/innen der unterstützenden Institutionen einig. Wärmeversorgung auf Basis der Erneuerbaren Energien hat im ländlichen Raum eine besondere Bedeutung und die Bürgerbeteiligung ist ein wichtiger Baustein.

Die Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Als ein wesentlicher Baustein hat sich die Umsetzung umweltgerechter Energiewirtschaften in Form von Bürgergenossenschaften etabliert. Zum Jahresende 2013 agierten in Deutschland rund 888 Energiegenossenschaften und trugen einen wesentlichen Teil zum dynamischen Ausbau auf Basis von Wind, Sonne und Biomasse bei.

Text: Mai-Inken Knackfuß, Text&Bild, www.knackfuss.com

 

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de