28. Juli 2015

Europäische Kommission will Eigenverbrauch stärken

Verbraucher müssen unter fairen Bedingungen ihre eigene Energie erzeugen und verbrauchen können.

Die Europäische Kommission will die Position der Verbraucher am Strommarkt hingegen gezielt stärken. Dies ist Teil der klima- und energiepolitischen Vorschläge, die am 15. Juli verabschiedet wurden.

 

Intelligente Stromnetze, intelligente Verbauchsmessungssysteme, intelligentes Wohnen, Eigenerzeugung und Speichervorrichtungen versetzen die Bürgerinnen und Bürger in die Lage, den Wandel des Energiemarkts selbst in die Hand zu nehmen, so die Kommission. Sie können somit Hilfe zu aktiven Marktteilnehmern werden. Verbraucher müssten unter fairen Bedingungen ihre eigene Energie erzeugen und verbrauchen können.

 

Dirk Vansintjan, Präsident des europäischen Netzwerks REScoop (Renewable Energy Sources COOPerative) begrüßte die Aussagen zum Eigenverbrauch und fügte hinzu: „Eigenverbrauch ist mehr als Solarmodule auf dem Dach zu installieren. Es ist vor allem das, was eine wachsende Zahl von Bürgerenergie-Initiativen in ganz Europa gemeinsam machen. Dieser Aspekt ist von der EU-Kommission stärker zu entwickeln.“

 

Zur Pressemeldung von REScoop (in englischer Sprache)

 

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de