02. Juli 2015

PROKON: Windkraftfirma wird Genossenschaft

Anleger entscheiden sich für die Umwandlung in eine Genossenschaft. EnBW geht leer aus.

Mit großer Mehrheit hat heute die Gläubigerversammlung der insolventen Windenergie-Firma PROKON in Hamburg beschlossen, das Unternehmen als Genossenschaft fortzuführen. Rund 80 Prozent des  vertretenen Anlegerkapitals stimmten für das Genossenschaftsmodell.  Über das Kaufangebot des Energiekonzerns EnBW über 550 Millionen Euro wurde danach nicht mehr abgestimmt.

Laut Amtsgericht Itzehoe hatten schon vor der Versammlung 37.000 Gläubiger die Erklärung abgegeben, dass sie sich an einer Genossenschaft beteiligen würden. Sie vertreten 880 Millionen Euro Genussrechtskapital. Erforderlich wären 640 Millionen Euro gewesen. „Damit verfügt die Genossenschaft Prokon über eine besonders gute Eigenkapitalausstattung“, sagte Insolvenzverwalter Dietmar Penzlin. Die Gläubiger haben nun die Chance, 57,8 Prozent ihrer Forderungen wieder bekommen, so der Insolvenzverwalter weiter.

 „Die Entscheidung ist ein Meilenstein in der Geschichte der Bürgerenergie“, kommentierte Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender des Bündnis Bürgerenergie. Nun können die Genussrechtsinhaber als Genossen die Geschicke von PROKON mitbestimmen und die Energiewende aktiv mitgestalten.“

„Es ist ein wichtiger Schritt, dass PROKON nicht in die Hände eines Energieriesen, sondern in Bürgerhand geht", sagte Lukas Beckmann, Vorstand der GLS Treuhand. Zehntausende couragierte Bürger hätten sich erfolgreich gegen einen Großkonzern durchgesetzt und bewiesen, dass sie ihre Überzeugung für eine nachhaltige, dezentrale Energiewende nicht durch Bargeldangebote von EnBW brechen lassen. Moderne Bürgerinnen und Bürger seine „vor allem Wirtschaftsbürger, die sich als Mitunternehmer verstehen", so Beckmann weiter. Dies zeige, dass eine Energiepolitik, die auf große Unternehmen ausgerichtet ist, nicht mehr zeitgemäß ist.

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de