25. Mai 2017

Vorrang für Dezentralität und Bürgerbeteiligung - Energie-Wunschzettel zur Bundestagswahl

Was wünschen Sie sich dringend von der nächsten Bundesregierung in Sachen Klimaschutz und Energiepolitik ? Das hat das Magazin „neue energie“ Energieexperten gefragt. Hier unser Statement.

Das NETZWERK ENERGIEWENDE JETZT e.V. setzt sich für eine Energiewende in Bürgerhand, dezentral und erneuerbar ein und fördert insbesondere die Gründung und Weiterentwicklung von Energiegenossenschaften

Wir wünschen uns von der nächsten Bundesregierung eine Neuausrichtung der Energie-, Umwelt- und Verkehrspolitik, die vor allem auf das schnelle und effektive Erreichen der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zielt. Eine Politik, die Dezentralität und Bürgerbeteiligung groß schreibt, um weiterhin eine breite Akzeptanz und eine verlässliche Energieversorgung sicherzustellen. Dabei sind uns besonders wichtig:

  • Mutiges Voranschreiten anstelle von Schlechtreden der Energiewende, wie dies die beiden letzten Bundesregierungen getan haben;
  • Ein starker Ausbau der Erneuerbaren Energien anstatt einer Deckelung wie im EEG 2017;
  • Ein sozial gerechter Umbau des Energiesystems, der möglichst viele Menschen daran partizipieren lässt. Konkret: Keine EEG-Umlage für Eigenverbrauch, Förderung von Mieterstrom-Modellen; 
  • Ein schneller und mit sozialen Maßnahmen flankierter Kohleausstieg;
  • Gerechte Besteuerung der Umweltbelastungen, die von der Nutzung fossiler Energieträger verursacht werden; 
  • Gezielte Maßnahmen zu Energieeinsparung und Energieeffizienz, konkrete Einsparziele für alle Sektoren;
  • Politische und förderrechtliche Rahmenrichtlinien, die Dezentralität und Bürgerbeteiligung den Vorrang geben;
  • Eintreten für und Sicherstellen dieser Ziele auch auf EU-Ebene gegenüber vorrangig marktwirtschaftlichen Interessen;
  • Förderung des Aufbaus ausreichender Speicherkapazitäten inklusive der Techniken der Sektorenkopplung;
  • Eine ökologische Verkehrswende mit dem Ziel der Dekarbonisierung, Förderung nachhaltiger Mobilität;
  • Stärkung und Förderung bürgerschaftlichen Engagements in Sachen Energiewende und Nachhaltigkeit;
  • Stärkere Berücksichtigung bürgerschaftlicher Interessen gegenüber wirtschaftlichen Lobbyinteressen sowie Einbindung bürgerschaftlicher Vertreter bei der politischen Entscheidungsfindung.

Zur gesamten Umfrage in "neue Energie" 

Netzwerk Energiewende Jetzt e.V., April 2017

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de