26. Februar 2015

BürgerEnergie Licht

Bürger in Warthausen (Kreis Biberach) investieren in die Infrastruktur ihrer Gemeinde. BürgerEnergiegenossenschaft Riss eG realisiert Modellprojekt Einspar-Contracting bei der Straßenbeleuchtung.

Foto: BürgerEnergiegenossenschaft Riss eG

Für Jürgen Müller, Vorstandsvorsitzender der BürgerEnergiegenossenschaft Riss eG (BEG Riss eG), ist es eine Win-Win-Situation. „Die Gemeinde Warthausen hat eine moderne energieeffiziente Straßenbeleuchtung, spart Kosten und hat eine Vorbildfunktion beim Energiesparen.“ Zudem belaste die Erneuerung den Haushalt nicht. „Die BürgerEnergiegenossenschaft investiert in ihrer Kommune, direkt vor der Haustür, in die Energieeffizienz und erhält hierfür eine angemessene Rendite.“ 

Contracting mit Bürgerbeteiligung
Im Mai 2013 hatte der Gemeinderat in Warthausen beschlossen, mit der BEG Riss eG einen Contracting-Vertrag abzuschließen. „Der Gemeinde war wichtig, dass es ein Projekt mit Bürgerbeteiligung ist“, so Müller. Laut Vertrag plant, finanziert, baut und betreibt die Genossenschaft als Contractor eine neue energieeffiziente Straßenbeleuchtung und kommt auch für Wartung und Instandhaltung auf. Für die gesamte Laufzeit des Vertrages von 15 Jahren ist die Genossenschaft Eigentümer und Betreiber. Danach hat die Kommune die Möglichkeit, die Straßenbeleuchtung zu erwerben oder die Genossenschaft betreibt sie weiter.

Im Sommer 2014 realisierte die BürgerEnergiegenossenschaft dann das Einspar-Contractingprojekt. Jürgen Müller bringt berufliche Kompetenzen aus dem Energiesektor mit, so konnten z.B. die Berechnungen der Einsparpotentiale, der Wirtschaftlichkeit u.a. von der Genossenschaft selbst übernommen werden. Für die Umsetzung beauftragte die BEG Riss eG externe Fachleute.

82 Prozent weniger Stromverbrauch
In der Gemeinde Warthausen wurden die bestehenden Leuchten (226 Lichtpunkte) durch moderne, hoch effiziente LED-Beleuchtungen ersetzt. Die Investition betrug 108.000 Euro, das Projekt erhielt Klimaschutz Plus Fördermittel des Landes in Höhe von 18.000 Euro. Nach der Inbetriebnahme Ende September 2014 wurde eine Einsparung von 82 Prozent gemessen. Das entspricht jährlich etwa 85.000 kWh.

 

Die Kostenbilanz sieht für die Kommune positiv aus. 2013 kalkulierte die Gemeinde ihre Stromkosten für die Straßenbeleuchtung mit jährlich 23.820 Euro im Jahr. Nach Abzug der Contractingkosten und den Stromkosten für die LED-Beleuchtung spart die Kommune schon ab erstem Jahr über 4.000 Euro. Zudem fallen keine Kosten für Wartung und Instandhaltung der Leuchten mehr an.

Da das Einspar-Contracting in Warthausen ein Projekt des Klimaschutz-Plus-Programms Baden-Württemberg war, wurde es auch nicht öffentlich ausgeschrieben. Doch Jürgen Müller zeigt sich zuversichtlich, dass BürgerEnergiegenossenschaften gute Chancen in Ausschreibungsverfahren haben. Auch Genossenschaften könnten gute Preise bieten, und die Renditeerwartungen seien geringer als bei Unternehmen. Kommunen könnten auch Wert auf die Bürgerbeteiligung legen. Entsprechend plant die BEG Riss eG weitere Straßenbeleuchtungsprojekte mit der Gemeinde Warthausen.

Straßenbeleuchtung – hohe Einsparpotentiale
Die Straßenbeleuchtung ist ziemlich weit oben in den Energiekosten von Kommunen. Zwischen 30 bis 50 Prozent ihres jährlichen Stromverbrauchs wenden deutsche Kommunen dafür auf. Jährlich werden 840 Millionen Euro für Personal, Wartung, Instandhaltung und Energie aufgewendet. Die Stromkosten machen dabei zwischen 40 und 70 Prozent aus, so Zahlen der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). „Durch moderne Technik lässt sich ein Einsparpotenzial von rund 300 Millionen Euro realisieren“, so die dena. Das sind jährlich etwa 2,2 Milliarden kWh weniger Strom, so viel wie 1,1 Millionen Haushalte verbrauchen.

Kommunen haben derzeit zusätzlichen Handlungsbedarf durch die EU-Ökodesign-Verordnung von 2009. Ab 2015 dürfen keine Quecksilberdampf-Hochdrucklampen (HQL-Lampen) mehr auf den Markt gebracht werden. Laut Zahlen der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) haben noch knapp achtzig Prozent der Kommunen diese Lampen im Einsatz. Viel Potenzial also für Einspar-Contracting.

Energieeffiziente Straßenbeleuchtung Warthausen – Die Projektdate

  • Ortsteil Warthausen
  • 226 Lichtpunkte, Gesamtleistung vorher 34,1 kW - nachher 7,9 kW
  • Erneuerung durch hoch effiziente LED Leuchten mit Leistungsreduzierung
  • 50%Investition 108.000 Euro (abzgl. Förderung), gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
  • Inbetriebnahme: 30.09.2014
  • Gemessene Energieeinsparung von 82 Prozent entspricht ca. 85.000 kWh
  • Klimaschutz: jährliche CO2-Einsparung von 51 Tonnen
  • Contractinglaufzeit: 15 Jahre

Kontakt
BürgerEnergiegenossenschaft Riss eG
info(at)buergerenergie-riss.de

 

 

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de