10. August 2011

„Man muss die Bürger beteiligen“

In Furtwangen im Schwarzwald gründet sich im Rahmen des Stadtentwicklungsprojektes eine Energiegenossenschaft. Mit dabei ist Projektentwickler Felix Duffner.

„Energiegenossenschaften sind zurzeit eine richtige Bewegung“, sagt Felix Duffner. Mit anderen Aktiven plant er in Furtwangen im Schwarzwald eine Energiegenossenschaft, um die Energiewende im Ort voranzutreiben. Ein erstes Projekt ist schon im Blick, das örtliche Otto Hahn Gymnasium. Dort ließe sich die Energieeffizienz durch ein Blockheizkraftwerk erhöhen. Die Stadt kann das finanziell nicht leisten, deshalb will die Genossenschaft diesen Part übernehmen, natürlich in Zusammenarbeit mit der Kommune.

Kreative Ideen hat die Gruppe einige. „Ich kann mir beispielsweise vorstellen, in einer Schule eine neue Beleuchtungsanlage zu installieren, deren Finanzierung sich über die eingesparten Stromkosten trägt. Indem alle einbezogen sind, Bürger, Schüler und Lehrer, wird daraus ein gemeinsames Projekt – genau das ist die Idee einer Energiegenossenschaft.“

Man muss die Bürger beteiligen, meint Felix Duffner. „Wenn wir die Energiewende umsetzen wollen, wird sich unsere Landschaft verändern. Die Anlagen sind dann hier vor Ort: als Windanlage auf den Höhenrücken, als Solaranlage auf den Dächern und als Biogas- oder Hackschnitzelanlagen sichtbar.“

Zum Interview mit Felix Duffner

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de