31. Mai 2016

Aktiv werden gegen das neue EEG

Bündnis Bürgerenergie und Freunde von Prokon e.V. rufen zu Abgeordnetenaktion auf. Demonstration „Energiewende retten“ am 2. Juni in Berlin.

Foto: BEE

Voraussichtlich im Juni und Juli stimmt der Bundestag über die Neufassung des Erneuerbaren Energien Gesetzes ab. Die EEG-Novelle gefährdet mit den geplanten Ausschreibungen und der geplanten drastischen Deckelung des Ausbaus die Energiewende. Noch immer sind Bundesregierung und große Teile der Koalition nicht bereit, Bürgerenergie eine echte Zukunftschance zu geben.

Deshalb rufen das Bündnis Bürgerenergie und die Freunde von Prokon e.V. zu einer Abgeordnetenaktion auf. „Wir müssen den Bundestagsabgeordneten deutlich machen, dass dieses Gesetz nicht ihre Zustimmung verdient. Deshalb bitten wir Sie herzlich, sich bei unserer Aktion ‘EG 2016 zu beteiligen: Fragen Sie Ihren Abgeordneten mit Hilfe der Plattform www.abgeordnetenwatch.de ,“ heißt es im Aufruf.

So ist das Vorgehen:

  • Auf der Startseite von abgeordnetenwatch.de herausfinden Postleitzahlensuche, welche/r Abgeordnete den eigenen Wahlkreis vertritt.
    • Dem Abgeordneten eine auf die dringlichen Themen in der Region zugeschnittene persönliche Frage stellen: Höchstens 2000 Zeichen lang, nachvollziehbar und allgemeinverständlich. Die Anfrage muss individuell formuliert sein.
      Mögliche Fragen an die Abgeordneten sind beispielsweise, welche Haltung sie zu den Auswirkungen des geplanten EEG mit Blick auf den Bestand der Bürgerenergie haben – oder warum das geplante EEG die Paris-Beschlüsse zum Klimaschutz nicht berücksichtigt.

Die Energieblogger haben unter dem Stichwort "#EEG2016-Fragwürdig" eine Reihe von wichtigen Fragen zusammengestellt, die beim Formulieren der Briefe behilflich sein können. Die wichtigsten Argumente gegen die Einführung von Ausschreibungen sind auf der Website des Bündnis Bürgerenergie im Bereich „Positionspapiere“ https://www.buendnis-buergerenergie.de/publikationen/studien/ zu finden,  darunter das Manifest gegen Ausschreibungen „Freiheit und Teilhabe nicht einschränken – Bürgerenergie erhalten!“

Energiewende retten! EEG verteidigen!

Viele Erneuerbare-Energie-Verbände rufen zu einer Demonstration mit Kundgebung am 2. Juni ab 11.30 Uhr im Berliner Regierungsviertel ein. Sie beginnt um 11.30 Uhr vor dem Bundeswirtschaftsministerium unweit des Hauptbahnhofs und führt zum Brandenburger Tor, wo gegen 14 Uhr die Abschlusskundgebung stattfindet. Mehr zur EEG-Kampagne

 

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de