RabeMobil in Wackernheim

Stichworte: Elektromobilität, Carsharing

Die Rabenkopf Bürgerenergie eG hat in einer einjährigen Testphase ein Carsharing mit einem Elektro-Auto für das Dorf Wackernheim geplant und umgesetzt. Nun setzt die Energiegenossenschaft das Projekt fort.

Das RaBEmobil Pilotprojekt wurde im Frühjahr durch die Arbeitsgruppe Mobilität vorbereitet und am 1. Juli 2015 mit einer geplanten Laufzeit von einem Jahr gestartet. Ziel war es, das Potential eines Carsharing mit Elektro-Fahrzeugen in der Gemeinde Wackernheim zu evaluieren und dabei das finanzielle Risiko für die RaBE niedrig zu halten.

Das Aufsichtsratsmitglied Stefan Rosenstock stellte für die Projektdauer einen Peugeot iOn kostenlos zur Verfügung. Die laufenden Kosten wie Versicherung, Wartung, etc. sind von der Genossenschaft zu tragen. Um die laufenden Kosten niedrig zu halten, wurde ein einfaches Buchungssystem (Elkato – Vaterstettener Autoteiler e.V.) ausgewählt. RaBE wurde zudem Mitglied beim Bundesverband CarSharing (bcs). Das RaBEmobil ist über einen bcs-Rahmentarif vollkasko-versichert. Die Ortsgemeinde Wackernheim stellte einen kostenlosen Stellplatz für das Auto zur Verfügung. Am Stellplatz installierte RaBE eine 230V Lademöglichkeit. Der Zutritt zum Fahrzeug ist über den Fahrzeugschlüssel möglich, der in einem Schlüsseltresor am Stellplatz hinterlegt ist.

Unterlagen zur Registrierung für das RaBEmobil ElektroCarSharing stehen auf der RaBE Website zum Download zur Verfügung. Über die RaBE Website kann der Nutzer auch das Elkato Buchungsportal erreichen.

Um die „Zugangsschwelle“ zum Carsharing möglichst niedrig zu halten, hat die Energiegenossenschaft auf eine Registrierungs-Gebühr verzichtet. Die Nutzungsgebühren wurden so kalkuliert, dass bei einer Nutzungs-Frequenz von einer Stunde pro Tag die laufenden Kosten des Fahrzeugs abgedeckt sind. Die Nutzungsgebühren werden pro Quartal per Lastschrift von den Nutzerinnen und Nutzern eingezogen.

Nach neun Monaten Laufzeit (Juli 2015 bis März 2016) zieht die RaBE folgendes Resümee :

  • 33 Nutzer sind für das RaBEmobil registriert, davon sind 17 Nutzer aktiv (haben das Auto einmal oder mehrfach gebucht)
  • Das RaBEmobil wurde 106-mal gebucht, war 1.300 Stunden unterwegs und hat dabei 5.500 Kilometer zurückgelegt. Das ergibt eine durchschnittliche Nutzungsdauer von 12,2 Stunden und eine durchschnittliche Fahrstrecke von 52 Kilometern.
  • Während der ersten neun Monate des Pilot-Projektes war das Auto 4,8 Stunden pro Tag gebucht, eine Deckung der laufenden Kosten wurde somit klar erreicht.
  • Das Elkato Buchungssystem hat sich bewährt. Es ist einfach zu bedienen und war ohne Ausfall für die Buchungen verfügbar. Allerdings kann über das System keine automatische Erfassung der gefahrenen Kilometer erfolgen. Hier ist ein manuell geführtes Fahrtenbuch im Einsatz.
  • Der Zugang über den im Schlüsseltresor deponierten Fahrzeugschlüssel ist bei der überschaubaren Benutzergruppe und bei einem Fahrzeug sehr praktikabel.
  • Das Fahrzeug und das Car-Sharing Angebot müssen aktiv beworben und bekannt gemacht werden.
  • Die Nutzer waren durchweg sehr zufrieden mit dem Fahrzeug und der Abwicklung des Car-Sharing Betriebs. Wiederholte Nutzungen belegen dies eindeutig.

Hürden und Risiken

  • Die Investitionskosten für ein energiegenossenschaftliches Carsharing sind beträchtlich.
  • Car-Sharing selbst hat noch Akzeptanzschwierigkeiten, dazu kommt, dass es sich ein Elektro-Auto handelt.
  • Um die Hemmschwelle zu überwinden ist sehr viel Aufklärung notwendig. Die Energiegenossenschaft wird deshalb weiterhin sehr aktive Nutzer-Akquise betreiben müssen.

Erfolgsfaktoren

  • Die Prozesse für Registrierung, Buchung und Abrechnung sind einfach und nutzerfreundlich
  • Die Nutzerinnen und Nutzer zeigten sich durchweg zufrieden
  • Eine engagierte Arbeitsgruppe der Energiegenossenschaft hat das Projekt betreut
  • Die aktive Werbung und Öffentlichkeitsarbeit hat RaBEmobil bekannt gemacht.

Die Zukunft von RaBemobil

Die Rabenkopf BürgerEnergie eG wird RaBEmobil fortführen und das Auto des Aufsichtsratsmitglied  Rosenstock über eine zinslose Ratenfinanzierung kaufen. Außerdem hat sich die Energiegenossenschaft mit RaBEmobil für den Betrieb eines Carsharing Angebots der Stadt Ingelheim beworben. Die Stadt plant eine Entscheidung im Herbst dieses Jahres zu treffen.

Technische Detail 

Material

Ansprechpartner für Rückfragen
Rabenkopf BürgerEnergie eG
Frank Repovs
frank.repovs@nospamrabenkopf-energie.de
www.rabenkopf-energie.de

 

 

@ 2014 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de