11. Oktober 2022

„Wir haben das klare Ziel zu wachsen“

Projekt Europäische Bürgerenergie-Akademie (EUCENA) erfolgreich abgeschlossen. Coaching von Genossenschaften sowie Teilprojekt regionale Vernetzung.

Das modellhafte Coaching von Energiegenossenschaften und die Begleitung von Energiegenossenschaften mit dem Ziel, die regionale Vernetzung zu fördern: Mit diesen inhaltlichen Schwerpunkten hat sich das Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. am europäischen Projekt EUCENA beteiligt. Mit je einem Verbreitungsworkshop endeten die beiden Teilprojekte Ende September.

Coaching von Bürgerenergiegenossenschaften 

Über einen Zeitraum von einem Jahr hat das Team des Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. die Energiegenossenschaft Ilmtal eG und die Friedensfördernde Energiegenossenschaft Herford eG in jeweils sechs Treffen online und vor Ort begleitet. Die teilnehmenden Genossenschaften haben große Meilensteine in der Professionalisierung erreicht. Während des Abschlussworkshops am 23. September 2022 in Kassel teilten Vertreter:innen ihre Entwicklung mit anderen Genossenschaften und feierten die eigenen Fort-schritte  Die Energiegenossenschaft Ilmtal eG hat im Mai 2022 ihre erste Vollzeitkraft eingestellt. Der ehemalige Vorstand der Genossenschaft Christopher Gieb konnte als Projektentwickler für Photovoltaik gewonnen werden. Damit will die Genossenschaft den Bau von Photovoltaik-Dachanlagen voranbringen und ihre Klimaschutzwirkung steigern. „Wir haben das klare Ziel zu wachsen“, sagt Matthias Golle, Vorstand der Energiegenossenschaft aus Weimar.

Die Verantwortlichen erstellten einen Businessplan: Was kostet eine Vollzeitstelle? Was erwarten wir an Projekten? Bis wann trägt sich die Stelle? Der Plan ist, über die Photovoltaikprojekte die Stelle zu refinanzieren. In den Prozess waren die Aufsichtsräte die ganze Zeit eingebunden. Neben der Erweiterung des Teams wurden die Büroräume durch ein zweites Büro im Zentrum Weimars vergrößert. Hier haben Interessierte und Mitglieder die Möglichkeit sich über die Genossenschaft zu informieren und sich beraten zu lassen.

Darüber hinaus ist die Energiegenossenschaft Ilmtal eG in der Öffentlichkeitsarbeit stärker aktiv geworden. Im Sommer veranstalteten die Ilmtaler eine Lesung mit dem Ehrenmitglied Harald Lesch in Weimar. Das konnte die Bekanntheit der Genossenschaft in der Region weiter stärken. 

“Die Sicht von außen ist wertvoll und anregend, Zwingt zur Auseinandersetzung mit den eigenen Schwächen und hilft die Stärken zu erkennen.”  Sebastian Seidl, Aufsichtsrat der Ilmtal eG

Auch die Friedensfördernde Energiegenossenschaft Herford eG hat während des Coaching Prozesses ihren ersten bezahlten Mitarbeiter eingestellt. Fabian Stoffel fing am 01.06.2022 bei der Genossenschaft an und weitere Mitarbeitende sind in Planung. Die Herforder Energiegenossenschaft möchte eine eigene Solarfirma aufbauen und Fabian Stoffel wird sich in die Projektentwicklung einarbeiten. Aktuell plant die Genossenschaft ihre nächste große Photovoltaik-Freiflächenanlage in Herford und hat im Frühjahr mit einer Öffentlichkeitsarbeitskampagne für das Projekt begonnen, auch um finanzielle Unterstützer:innen zu gewinnen. Die Fokussierung der Öffentlichkeitsarbeit war Thema eines Coachingtermins. Besonders hervorzuheben ist der wertschätzende und basisdemokratische Umgang, der in der Organisation gepflegt wird. 

„Gute Atmosphäre, Eingehen auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Aktiven, gute Vorbereitung, sehr professionell und ergebnisorientiert, reichlich eigene Erfahrung in den Bereichen, auf die es für die BEGs ankommt. Genderaspekte wurden in den Blick genommen”  Barbara Rodi, Vorständin FEGH

Regionale Vernetzung und Kooperation von Genossenschaften 

In zwei Arbeitsgruppen in Rheinland-Pfalz und Thüringen/Sachsen-Anhalt haben mehrere Energiegenossenschaften die Möglichkeiten regionaler Vernetzung und Kooperationen miteinander erarbeitet. In Rhein-land-Pfalz lag der Schwerpunkt auf Photovoltaik-Freiflächenanlagen. In Thüringen und Sachsen-Anhalt fokussierten sich die Genossenschaften auf die potenzielle Gründung einer gemeinsamen Projektierungsgesellschaft für Photovoltaik-Dachanlagen. 

Zentrale Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit sind: Eine strukturierte Bewertung der Geschäftsmodelle ist ebenso sinnvoll und notwendig wie eine Analyse der eigenen Defizite und Stärken. In Rheinland-Pfalz erwies es sich als sinnvoll, die möglichen Partnerschaftsmodelle zu analysieren, die zwischen Genossenschaften und mit Projektierern in Frage kommen. Vor allem wenn es um die Gründung einer gemeinsamen Projektierungsgesellschaft geht, ist die Einvernehmlichkeit bei den jeweiligen Vorständen und Aufsichtsräten wichtig. 

Auch wenn während der Projektzeit keine gemeinsamen Gesellschaften gegründet wurden, hat sich gezeigt, dass Kooperationen zwischen Bürgerenergiegenossenschaften großes Potenzial für die Region und die handelnden Genossenschaften haben. Kräfte können gebündelt, Risiken verteilt und Ressourcen und Wissen gemeinsam genutzt werden. 

Europäische Bürgerenergie-Akademie EUCENA Online

Das Bündnis Bürgerenergie e.V. hat im Rahmen von EUCENA kostenlose Online-Kurse mit Zertifikat in englischer Sprache erstellt. Die Videos zeigen die vielfältigen Möglichkeiten, wie Menschen die Energiewende gemeinsam mit ihren Nachbarn und Freunden vorantreiben können. Hier geht es zu dem EUCENA-MOOC (Massive Open Online Course). 

EUCENA, die europäische Bürgerenergie-Akademie, unterstützt Bürgerenergie-Bewegungen in ganz Europa. Sie fördert die Vermittlung und Weitergabe von Wissen zwischen Südost- und Mitteleuropa. In Deutschland sind das Bündnis Bürgerenergie e.V. als Projektpartner und das Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. Akteure von EUCENA.

Text: Katharina Wawer, Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. 

 

 

@ 2022 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de