Kooperation von Energiegenossenschaften mit Hochschulen

Die Zusammenarbeit von Energiegenossenschaften und Hochschulen kann für die beteiligten Akteure einen interessanten Mehrwert bieten.

Die Verantwortlichen der Genossenschaft werden durch die wachsenden Anforderungen bei der Umsetzung Erneuerbarer Energien Projekte stetig vor neue Herausforderungen gestellt. Hochschulen wiederum suchen den Kontakt in die Wirtschaft, um einen praktischen Bezug in die Lehre der Studenten einbringen zu können.

Durch eine Kooperation dieser Akteure gewinnt die Energiegenossenschaft neue Ideen und Lösungsansätze für ihre unternehmerische Weiterentwicklung. Studierende können in ihren Abschlussarbeiten praktische Problemstellungen behandeln und vielleicht als potenziell Aktive in der Genossenschaft gewonnen werden.

Bürgerenergie Untermain eG: Kooperation mit der Hochschule RheinMain in Rüsselsheim

Die Bürgerenergie Untermain eG kooperierte mit der Hochschule RheinMain in Rüsselsheim. Für den Bau einer Photovoltaik-Freiflächenanlage untersuchte ein Student in seiner Bachelorarbeit die Wirtschaftlichkeit von zwei unterschiedlichen Anlagen (1,2 MWp sowie 749 kWp) unter den Bedingungen des EEG 2017. Lesen Sie das Best-Practice-Beispiel der LaNEG Hessen

@ 2018 Netzwerk Energiewende jetzt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft
Dietmar Freiherr von Blittersdorff (Projektleitung)
Kronstraße 40 | 76829 Landau
Tel.: 06341-9858-16 | Fax: 06341-9858-25
info@energiegenossenschaften-gruenden.de